Die Salzmanns Mühle

In Großmehlra bei Schlotheim (Unstrut-Hainich-Kreis), stand bis 2009 die älteste noch erhaltene Bockwindmühle Thüringens. 1729 erbaut, leistete sie 223 Jahre ihre Dienste, bis sie 1952 außer Funktion genommen wurde. Sie war dem alters- und witterungsbedingten Verfall preisgegeben und akut existenzgefährdet.

So konnte sie nur durch eine Umsetzung in das Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden vor dem Untergang bewahrt werden. Möglich wurde dies durch die finazielle Unterstützung der Sparkasse Mittelthüringen, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, des Thüringer Kultursministeriums, des Kreises Weimarer Land und des Fördervereins Thüringer Freilichtmuseum e.V. Im Herbst 2009 baute die Weimarer Firma Dreikant GmbH die Mühle in Großmehlra ab.


Anschließend wurden der mächtige Bock und das aus kräftigen Eichenholzteilen gefertigte Gerüst der Mühle im Museumsgelände „Am Eichenberg“ wieder aufgebaut. Das Dach wurde aufgesetzt und die Mühle erhielt eine neue Verbretterung, da die alte nicht mehr erhalten war. Die erhaltenen Teile der Mühlentechnik wurden anschließend restauriert und neue Flügel angefertigt.

Mit seinem Wissen ist der letzte Müller, Herr Werner Frank, während des ganzen Vorhabens ein unschätzbar wertvoller Ratgeber. Mittlwereile haben sich schon viele Besucher vom dicksten Hausbaum Thürínges oder dem großen Kammrad beeindrucken lassen.

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden * Im Dorfe 63 * 99448 Hohenfelden
Telefon: 036450 / 43918 * info@thueringer-freilichtmuseum-hohenfelden.de